AIRI von Pure Storage bietet KI-optimierte Infrastruktur für Deep Learning

München, Starnberg, 28. März 2018 - Pure Storage FlashBlade und NVIDIA DGX-1; an Stelle von komplexen Infrastrukturlösungen ein „KI-ready“ Hochleistungssystem...

Zum Hintergrund: Hyperkonvergente- bzw. hochintegrierte Infrastrukturlösungen für spezifische Applikationsanforderungen steigen in der Anwenderbeliebtheit, da Komplexität durch „Ab-Werk-Integration" reduzieren und spezielle Leistungsmerkmale für gerade stark wachsende Anwendungen liefern, so wie für ML, DL, Predictive Maintainance und KI allgemein. Mit Hilfe von gezielt aufeinander abgestimme Hard- und Software-Komponenten liefern diese Lösungen einen beschleunigten Wertbeitrag bei der Datenanalyse (Time-to-Insight).

Pure Storage hat mit AIRI dazu seine erste „AI-Ready“-Infrastruktur - basierend auf Nvidia-Rechenleistung - vorgestellt. AIRI wurde von Pure Storage und NVIDIA nach eigenen Angaben entwickelt, um Datenarchitekten, Wissenschaftler und kaufmännische Führungskräfte in die Lage zu versetzen, das Leistungspotenzial von NVIDIA DGX-1 zu adressieren und skalierbare künstliche Intelligenz (KI) Anwendungen schnell umzusetzen (Gartner z.B. schätzt dass bis zum Jahr 2020 bereits 80 Prozent der Unternehmen künstliche Intelligenz einsetzen werden). AIRI bietet dazu laut Entwickler jetzt eine leistungsfähige Architektur zum Aufbau einer datenzentrierten Infrastruktur, um die Stärken von KI zu nutzen.

AIRI basiert auf Pure Storage FlashBlade™, der ersten Speicherplattform für moderne Analytik / KI und vier NVIDIA DGX-1, die mit NVIDIA® Tesla® V100-GPUs eine Performance von vier PetaFLOPS liefern sollen. Die Systeme sind intern über Arista 100GbE-Switches verbunden und unterstützen GPUDirect RDMA (Remote Direct Memory Access); AIRI wird außerdem durch den NVIDIA GPU Cloud Deep Learning Stack und das Pure Storage AIRI Scaling Toolkit unterstützt, sodass Datenwissenschaftler KI-Projekte bereits innerhalb von Stunden beginnen können.

Kommentar Jim McHugh, Vice President und General Manager of Deep Learning Systems bei NVIDIA: „Unternehmen auf der ganzen Welt wollen ihre KI-Infrastruktur vergrößern. Mit AIRI bekommen unsere Kunden einen validierten Prozess, der branchenführende Computing-Performance und Hochleistungsspeicherung zusammenbringt und praxisbewährte Ergebnisse liefert.“

Einige KI-Anwendungsbeispiele des neuen Systems

  • Paige.AI ist ein Unternehmen, das sich darauf konzentriert, die klinische Diagnose und Behandlung in der Onkologie durch den Einsatz von KI zu revolutionieren. Pathologie ist der Eckpfeiler der meisten Krebsdiagnosen. Die meisten pathologischen Diagnosen beruhen jedoch auf manuellen subjektiven Prozessen, die vor mehr als einem Jahrhundert entwickelt wurden. Durch die Nutzung des Potenzials von KI zielt Paige.AI darauf ab, die Pathologie- und Diagnostiksparte von einer hoch qualitativen zu einer strengeren, quantitativen Disziplin zu transformieren. Anwenderzitat Dr. Thomas Fuchs, Gründer und Chief Science Officer von Paige.AI.: „Daten sind der Treibstoff für die KI-Revolution. Mit dem Zugang zu einem der weltweit größten Archive für Tumorpathologie benötigten wir die fortschrittlichste Deep-Learning-Infrastruktur, um große Datenmengen schnell in klinisch validierte KI-Anwendungen zu verwandeln. Daher haben wir NVIDIA DGX-1 und Pure Storage FlashBlade angeschafft. Die leistungsstarke Kombination von DGX-1 und FlashBlade beschleunigt unsere Mission, mittels KI eine Katalysatorwirkung für die Medizinbranche zu entfachen.“

  • ElementAI, eine Plattform für Unternehmen zum Aufbau von KI-Lösungen, gegründet von Yoshua Bengio, einem der Pioniere im Bereich Deep Learning, sieht AIRI als Beschleuniger für komplexe KI-Projekte, wie sie mittlerweile für Unternehmen in allen Branchen entwickelt und bereitgestellt werden. Anwenderkommentar: „AIRI stellt einen aufregenden Durchbruch für die KI-Einführung in Unternehmen dar, indem es die Grenzen der Infrastruktur-Komplexität sprengt und den Weg freimacht, um KI-Initiativen voranzutreiben“, kommentiert Jeremy Barnes, Chief Architect von ElementAI.


Abb. 1: Traditionelle SW-Entwicklung vs. Software V.2.0 KI-basierend (Bildquelle: Pure Storage AIRI, AI-Ready Infrastructure / 27. März 2018 US)


  • Global Response bietet KI die Möglichkeit, bestehende Geschäftsmodelle neu zu erfinden. Mithilfe von Pure Storage und NVIDIA hat Global Response mit der Entwicklung eines hochmodernen Call-Center-Systems begonnen, das die Transkription und Analyse von Kundenanrufen in Echtzeit ermöglicht. Daraus resultieren eine bessere Kundenerfahrung und schnellere Lösungen. Beides wird immer wichtiger, da sich die Erwartungen der Verbraucher stark hin zu personalisierten Erfahrungen richten.

  • Anwenderzitat: „Wir haben einen Wendepunkt erreicht, an dem die unternehmensweite Integration von KI entscheidend für unseren anhaltenden Erfolg ist“, so Stephen Shooster, Co-CEO von Global Response. „Während wir uns immer schneller bewegen wollten, bremste uns die bislang verfügbare Infrastruktur für KI aus, da sie sehr komplex zu implementieren war. Um KI wirklich skalierbar zu machen, mussten wir eine einfache Basis schaffen, die leistungsstark genug ist, um das gesamte Unternehmen zu unterstützen. AIRI bietet genau diese Basis. Alle mit KI verbundenen Fragezeichen und Komplexitäten werden mit einer Lösung beseitigt, die modernste Software und Hardware integriert. Damit können unsere Teams in Stunden – und nicht erst Wochen oder Monaten – durchstarten.“


Abb. 2: AIRE, Technologie-Stack (Bildquelle: Pure Storage)

AIRI ist ab sofort über ausgewählte Vertriebspartner des Unternehmens erhältlich.


Weitere Ressourcen

> The AIconics – Best Innovation in AI Hardware Shortlist

> Pure Storage AI Blog: Why the AI Industry Needs to Rethink Storage

> Pure Storage Blog: AI in the Enterprise