Arcserve-Sophos-Allianz: All-in-One-Lösung kombiniert Datensicherung mit Cyber-Security

Minneapolis (US), München, Starnberg, 25. Sept. 2019 - Integrierte Lösung für Data Protection und Malwareschutz ab Oktober 2019 mit neuen Arcserve-9000-Appliances...

Zum Hintergrund: Datensicherheit und IT-Sicherheit müssen immer stärker verzahnt werden, denn sie sind zwei Seiten der Medaille "Informationssicherheit". Arcserve LLC und Sophos kooperieren jetzt miteinander und kombinieren dazu die Arcserve UDP-Appliances mit dem aktuellen Anti-Ransomware-Schutz von Sophos. Erstes konkretes Ergebnis der Zusammenarbeit ist der dezidierte Schutz von Backup-Daten gegen Cyberbedrohungen. Mit Hilfe der Kooperation können Betreiber eine Lösung nutzen, die Ransomware-Abwehr und andere Technologien zur präventiven Gefahrenabwehr mit Disaster-Recovery- und Hochverfügbarkeitstechnologien zur Verhinderung von Datenverlusten kombiniert. Die Ransomware-Abwehr basiert auf künstlicher Intelligenz und Deep Learning, um auch unbekannte Bedrohungen erkennen zu können. Gemeinsam liefern die Bausteine der Lösung nach Anbieterinformationen einen mehrstufigen Schutz zu Prävention, Abwehr und Immunisierung von Backup-Daten gegen Cyber-Attacken.

Kombinierte Appliance-Lösung

Die Arcserve-Appliance-Serie kombiniert Flash-beschleunigte, quellen-basierte deduplizierte Sicherung von Daten, robuste Serverumgebung und Hochgeschwindigkeitsnetzwerke mit hochredundanter Hardware sowie Cloud-Diensten. Die Arcserve-Appliance integriert Sophos Intercept X Advanced for Server auf allen schlüsselfertigen Appliancen der Arcserve Unified Data Protection (UDP) 9000er Serie. Die auf künstlicher Intelligenz basierende Endpoint-Protection Lösung von Sophos schützt tiefgehend und verbessert die Resilienz von Daten, Systemen und Anwendungen. Arcserve UDP bietet sowohl Disaster Recovery wie Daten- und Anwendungsverfügbarkeit. 

Laut Einschätzung der Experten von Cybersecurity Ventures soll Ransomware weltweit im Jahr 2019 einen Schaden von 11,5 Milliarden US-Dollar und bis 2021 von 20 Milliarden US-Dollar verursachen. Bis zum Ende des Jahres 2021 wird alle 14 Sekunden mit einem Angriff durch Verschlüsselungsmalware zu rechnen sein. Angesichts der zunehmenden Bedrohung durch Cyber-Kriminelle, die ständig alle sich bietenden Chancen für die Erpressung von Lösegeldern nutzen werden, bietet die Allianz von Sophos und Arcserve Unternehmen einen zweigleisigen Ansatz für eine einsatzbereite Abwehr von Cyberangriffen und ein Mehr an IT-Resilienz. Durch die Kombination von Cybersicherheits- und Datensicherungsfunktionen in einem einzigen Angebot erhalten Unternehmen eine umfassende Lösung, die alle Anforderungen vollständig abdeckt.

Dazu Francois Depayras, Vice President OEM Sales und Alliances bei Sophos: „Cyberkriminelle greifen zunehmend Backup-Systeme an, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass angegriffene Unternehmen ein Ransomware-Lösegeld bezahlen. Eine dezidierte Lösung gegen Malware und aktuelle Exploits stellt dagegen sicher, dass die Daten in der Sicherung auch gegen die fortschrittlichsten Bedrohungen resistent sind“.


Querverweise:

Unser Beitrag > Backup-Restore immer komplexer laut Arcserve May-Hill-Strategies Studie: Was tun?

Unser Beitrag > RPO oder RTO priorisieren? Zur Abwägung von Risiko- und Verfügbarkeitsprofilen

 

Unser Beitrag > Tape Storage als effektiver Schutz gegen zu hohe Speicher-Gesamtkosten und Ransomware

 

Abb.1: Arcserve-9000 UDP Appliance (Bildquelle Arcserve).