Fujitsu modernisiert sein Angebot bei ETERNUS All-Flash- und Hybrid-Speicherlösungen

München, Starnberg, 06. Nov. 2019 - Neues Garantieprogramm beinhaltet Verpflichtungen zu null Ausfallzeiten, Datenreduktion und 100 Prozent SSD-Verfügbarkeit...

Zum Hintergrund: Auf dem derzeit in München abgehaltenen Fujitsu Forum 2019 stellt der Anbieter die nächsten Generationen seiner ETERNUS AF All-Flash-Arrays und ETERNUS DX Hybridspeichersysteme vor und erweitert diese um neue Modelle. Mit den neuen Speichersystemen der dritten All-Flash- und der fünften Hybrid-Generation sollen Unternehmen das immense Datenwachstum sowie die Anforderungen des digitalen Zeitalters nach ständig verfügbaren Anwendungen und komplexen Workloads einfacher bewältigen können. Gleichzeitig lassen sich auf Grund der Speichereffizienz die damit verbundenen Kosten auf ein Minimum reduzieren. Fujitsu hat außerdem ein neues Garantieprogramm für die neuen ETERNUS-Produktgenerationen entwickelt. Dieses soll die Kundenzufriedenheit erhöhen und beinhaltet Verpflichtungen zu null Ausfallzeiten, Datenreduktion und 100 Prozent SSD-Verfügbarkeit. Hier eine erste Übersicht zu den Neuerungen:

1. Das Einstiegsmodell ETERNUS AF150 S3 ist für kleinere Unternehmen und Zweigniederlassungen konzipiert. Optimiert für extrem kurze Reaktionszeiten kann dieses Speichersystem Datenmengen von bis zu 92 TB verarbeiten. ETERNUS AF150 S3 ist einfach zu installieren und zu verwalten und ist voll kompatibel mit allen anderen Speichersystemen der ETERNUS-Familie. Dies ermöglicht es Kunden, ihre Speicherinfrastrukturen nahtlos zu erweitern und mehrere Speicherlösungen in ihrem Netzwerk über eine einheitliche Management-Schnittstelle zu betreiben.

2. ETERNUS DX900 S5 schließt als hybrides Speichersystem für größere Unternehmen laut Hersteller eine Lücke am oberen Ende des Marktes. Konfigurierbar auf bis zu vier Controller soll es Skalierbarkeit für die meisten Anwendungsfälle bieten können, speichert bis zu 70 Petabyte und erreicht IOPS Leistungen in Millionenhöhe. Dies zeigen auch die neuesten Ergebnisse des Storage Performance Council (SPC1). Dank der Hardware-beschleunigten Komprimierung mit vollautomatischem Service Level Management ist das neue Speichersystem sehr effizient. Zudem werden einfache Speicherreplikation, Spiegelung und transparentes Failover für Business Continuity angeboten.

3. Neben den beiden neuen Produkten stellt Fujitsu die dritte Generation des ETERNUS AF All-Flash-Arrays und die fünfte Generation der ETERNUS DX Hybridspeicherfamilie vor.

Fujitsu hat die ETERNUS AF S3- und ETERNUS DX S5-Linien mit mehr Rechenleistung, schnellerem und größerem Systemspeicher, NVMe-Cache in den Midrange-Hybridspeichersystemen sowie hardwarebeschleunigter Kompressions- und Deduplizierungstechnologie ausgestattet. Diese Innovationen sollen zu einer verbesserten Leistung und Skalierbarkeit für geschäftskritische Speichersysteme in Rechenzentren, Zweigniederlassungen sowie kleineren und mittleren Unternehmen führen, inkl. der Unterstützung auch anspruchsvollster Geschäfts- und Analysenwendungen.


Abb. 1: Vorteile der Fujitsu Storage Architektur (Bildquelle: Fujitsu Storage).

Herstellerlink > Weiterführende Informationen und Datenblätter


Die Verwaltung aller neuen und bestehenden ETERNUS-Speicherlösungen erfolgt mit Hilfe der Fujitsu ETERNUS SF Storage Management Software. Diese bietet Überwachungsfunktionen einschließlich gemeinsamer Funktionen - wie Replikation, Migration und Betrieb von Storage-Clustern - über die All-Flash- und Hybridsysteme hinweg, die alle mit einer einfachen und transparenten Lizenzierung ausgestattet sind. Fujitsu ist auch eine Partnerschaft mit Veeam eingegangen, um die Sicherung-/ Wiederherstellung zu vereinfachen.

Mit den Veeam Storage Snapshot Plug-Ins lassen sich häufige und vollständige VM-Backups und Repliken von Snapshot erstellen, ohne die Produktionsumgebung zu beeinträchtigen. Der Fujitsu Software Infrastructure Manager ermöglicht darüber hinaus eine einheitliche Verwaltung für alle Fujitsu Storage ETERNUS-Systeme, Fujitsu Server PRIMERGY und Netzwerkkomponenten; dies erlaubt eine ein konsistentes und effizientes Management der gesamten Rechenzentrums-Infrastruktur.

Die neuen Systeme sind nach Angaben des Herstellers ab November 2019 über Fujitsu direkt sowie über Channel-Partner bestellbar. Listenpreise (zzgl. Mehrwertsteuer) variieren je nach Konfiguration und beginnen ab rund 7.500 EUR für Modelle der DX-Baureihe bzw. 15.000 EUR für die All-Flash-Systeme.