NetApp Data Fabric: Wettbewerbsvorteile beim Einsatz von künstlicher Intelligenz

München, Starnberg, 06. Nov. 2018 - Wahlfreiheit beim Einsatz von KI-Funktionen in der Cloud oder On-Premise; neue Datenservices vom Entstehungsort bis in die Multi Cloud...

Zum Hintergrund: Nach Prognosen der Marktforscher von Gartner soll sich der weltweite KI-Geschäftswert für 2018 auf insgesamt 1,2 Billionen US-Dollar belaufen, und dies entspricht einem Anstieg von 70 Prozent gegenüber 2017.[1] IDC prognostiziert, dass fast 75 Prozent der kommerziellen Unternehmensanwendungen bis 2021 KI nutzen werden.[2] Viele Unternehmen möchten KI für innovative Geschäftschancen, aber in Verbindung mit vielfältigen, verteilten und dynamischen Datensätzen nutzen. Dabei stellen sie häufig fest, dass die wertvollsten Daten in Silos eingeschlossen sind. Dadurch wird der Zugriff für ressourcen-intensive KI-Applikationen komplex und kostenintensiv. NetApp hat hierzu jetzt fünf neue Lösungen und Services vorgestellt; diese sollen das Spektrum des NetApp Data-Fabric-Konzepts für das Management von Daten übergreifend zwischen ihrem Entstehungsort, der zentralen Datenplattform bis hin zur Cloud erweitern:

  1. ONTAP 9.5
  2. MAX Data
  3. StorageGRID SG6060
  4. NetApp Solution Support für FlexPod
  5. Flash-Performance-Garantie.

1) Storage-Optimierung für das Datenmanagement bei KI:

NetApp ONTAP 9.5 Software. Unterstützt Unternehmen bei der Modernisierung ihrer Datendienste. Die Software bietet Cloud-Integration, optimierte All-Flash-Performance sowie gesteigerte Effizienz bei einfacher Anwendung. Hier einige Leistungsmerkmale von NetApp ONTAP 9.5 in der Übersicht:

  • Hohe Performance sowie konstant niedriger Latenz. Kritische Workloads können mit führenden End-to-End-NVMe-Funktionen beschleunigt werden.

  • Vereinheitlicht die Datenverwaltung in allen Storage-Umgebungen – Flash, Festplatte und Cloud.

  • Automatisiert das Tiering von Datensätzen im Petabyte-Bereich bis hin zu Objektspeichern in der Cloud oder On-Premises.

  • Reduziert die Implementierungskosten für Business Continuity-Lösungen an mehreren Standorten.

  • Beschleunigt die Leseleistung mithilfe von im Cache gespeicherten Datensätzen in einem Cluster und an entfernten Standorten.

  • Erhöht die Storage-Effizienz bei relationalen Datenbankapplikationen um bis zu 15 Prozent.

  • Steigert die Leistung durch das automatische Tiering von Daten zwischen All Flash FAS Systemen und NetApp MAX Data auf Servern erheblich.

2) MAX Data ermöglicht es, die Performance von Applikationen zu beschleunigen, ohne dabei den Code verändern zu müssen. MAX Data ist laut Anbieter die branchenweit erste Lösung, die persistenten Speicher in Servern nutzt, um arbeitsspeicherähnliche niedrige Latenzen und Flash-ähnliche Kapazitäten zu liefern. MAX Data:

  • Erzielt eine höhere Performance für Daten auf Applikationsebene und ermöglicht dadurch die schnellere Verarbeitung von Daten für KI-Applikationen sowie Datenanalysen in Echtzeit.

  • Beschleunigt die Recovery von Applikationsdaten mit Datensicherungsservices für persistenten Speicher auf Servern.

  • Erhöht die Effizienz, da weniger Server für eine gleichwertige oder sogar bessere Performance benötigt werden.

  • Unterstützt alle Datenmanagement-Funktionen von NetApp ONTAP.


Anmerkung & Querverweis: MAX Data wird vom NetApp Memory Accelerated File System (NetApp MAX FS) unterstützt. Es läuft auf Applikationsservern und nutzt persistenten Speicher wie die Intel und Micron 3D XPoint Architektur, um Workloads drastisch zu beschleunigen und gleichzeitig eine vollständige Datenverwaltung zu ermöglichen. Die NetApp Vision für MAX Data umfasst die Fähigkeit, persistenten Speicher zu spiegeln und zu schützen, Snapshots für eine schnelle Datenwiederherstellung zu verwenden und Daten mit zunehmendem Alter auf ein ONTAP-basiertes AFF-System zu übertragen (Quelle: NetApp Blog Update on the Plexistor Akquisition).

Siehe hierzu unseren Beitrag: Daten- und Applikationsbeschleunigung bei extrem niedriger Latenz. München, Starnberg, 31. Juli 2018 - Update zur NetApp-Übernahme von Plexistor; Persistent Memory Software für Applikationsserver wird derzeit in ONTAP integriert.

Siehe hierzu auch unser Beitrag: Neue NetApp Datenmanagement Lösungen für hybride- und Multi Cloud Umgebung.


Abb. 1: NetApp Plexistor Akquisition (Bildquelle: NetApp Insight 2017, General Session Day 2)


3) Flash-Performance-Garantie: NetApp bietet laut Hersteller derzeit die branchenweit erste Latenzgarantie, die es Kunden ermöglicht, KI-Anwendungen in einer kalkulierbaren niedrigen Latenz auszuführen. Diese Performance-Garantie bietet eine konstante Latenzzeit von maximal 0,5 Millisekunden. Dies ermöglicht es Unternehmen, Kosten und Risiken zu minimieren, indem sie Flash einsetzen.

Aufbau einer Hybrid Cloud-Architektur für IoT: NetApp bietet Datenmanagement-Funktionen und Lösungssupport, um stetig wachsenden Datenquellen mit nahezu unbegrenzter Skalierbarkeit und Leistung zu begegnen. So können datenintensive Applikationen im Bereich KI, Machine Learning und Deep-Learning mit Daten versorgt, trainiert und ausgeführt werden.

4) NetApp StorageGRID SG6060: Objekt-Storage mit Flash-Beschleunigung erfüllt laut Hersteller die Anforderungen leistungsintensiver, parallel ausgeführter Workloads für IoT- und Big-Data-Analytics-Umgebungen sowie von Systemen für maschinelles Lernen.

In Kombination mit den ONTAP FabricPool-Funktionen verfügen Unternehmen über ausgezeichnete Datenmanagement-Funktionen. Gleichzeitig profitieren sie von der Wirtschaftlichkeit von Object-Storage.

5) NetApp Solution Support für FlexPod: Das Single Point of Contact Support-Team verfügt über Expertise in den Schlüsselkomponenten der gesamten Lösung - Storage, Storage Network, Compute, Compute OS, LAN Networking und Hypervisor.

Der NetApp Solution Support umfasst auch die Software NetApp Converged System Advisor (CSA), die den Betrieb und das Lifecycle-Management von FlexPod beim Kunden vereinfacht. Mit den Monitoring- und Management-Funktionen von CSA kann der Systemzustand in einer zentralen Konsole verwaltet werden. Dadurch wird bei Supportfällen die Zeit bis zur Problemlösung deutlich verkürzt.

Kommentar Joel Reich, EVP, Storage Systems and Software bei NetApp: „Heutzutage werden enorme Datenmengen von IoT-Geräten und -Sensoren, in On-Premises-Rechenzentren und in Hybrid-Cloud-Umgebungen generiert und verwaltet – und dies mit sehr hoher Geschwindigkeit. Daher ist eine Data-Fabric-Architektur, die den Entstehungsort, die zentrale Datenplattform und die Cloud abdeckt, für den erfolgreichen Einsatz von KI unerlässlich. Integrieren Unternehmen die neuen Datenservices und -lösungen nach dem Konzept NetApp Data Fabric, können sie die Datenprozesse für das gesamte Unternehmen beschleunigen. Auf diese unkomplizierte Weise erzielen sie die erforderliche Wahlfreiheit und Skalierbarkeit, um Deep-Learning-Modelle zu trainieren und KI-Applikationen zu unterstützen.“


Quellen:

[1] Gartner Press Release (April 25, 2018). Gartner Says Global Artificial Intelligence Business Value to Reach $1.2 Trillion in 2018.https://www.gartner.com/newsroom/id/3872933  

[2] IDC Press Release, IDC Predictions Provide a Blueprint and Key Building Blocks for Becoming a Digital Native Enterprise, October 2017. https://www.idc.com/getdoc.jsp?containerId=prUS43185317

Zusätzliche Informationen: