NetApp kündigt umfangreiche Neuerungen im Rahmen seines Portfolios an

Kirchheim b. München, Starnberg, 27. Juni 2019 - Breite Software-Auswahl für Data-Fabric-Kunden zur Verwaltung hybrider Multi Clouds; NVMe und persistenter Speicher...

Zum Hintergrund: NetApp hat neue Lösungen &  Services vorgestellt, mit denen Unternehmen die IT-Leistung steigern und ihre Cloud-Modelle bis zu 10x schnellerauf spezifische Benutzeranforderungen effektiv abstimmen können. Im Fokus steht dabei ein konsistentes Nutzererlebnis in der hybriden Multi Cloud. Neu sind NetApp Cloud Data Services für NetApp HCI, Erweiterungsmöglichkeiten mit persistentem Speicher über die gesamte Public Cloud, sowie Management-, Nutzungs- und Zahlungsoptionen für Kunden je nach Bedarf sowie das Aufsetzen eines Kubernetes-Clusters mit nur drei Clicks. Weiter wurden Ankündigungen im Bereich von MAX Data mit Intel Optane, ONTAP 9.6, All Flash AFF A320 end-to-end NVMe, AFF C190 als Einstiegs-Flash Array und Services vorgestellt. Hier eine kurze Auflistung mit den wesentlichen Neuerungen:

NetApp MAX Data 1.3 wird ab sofort mit Intel Optane DC Persistent Memory unterstützt. Mit Hilfe der Software können Daten-Pipelines abteilungsübergreifend beschleunigt und wichtige Anwendungen wie Oracle oder MongoDB schnell, einfach und skalierbar betrieben werden.

  • Intel Optane DC Persistent Memory wird in Servern verwendet, um persistente Daten mit niedrigen Latenzen und Flash-ähnlichen Kapazitäten zu speichern. Laut Anbieter ist kein Rewrits des Anwendungscodes nötig, wodurch Unternehmen die Vorteile ihrer Echtzeit-Applikationen wie NoSQL Apps direkt und ohne Umwege ausnutzen können.

Link > MAX Data

Neuerungen bei ONTAP 9.6 beinhalten:

Erweiterte NVMe over Fibre Channel (NVMe/FC)-Umgebung neben Red Hat und SUSE Linux jetzt auch VMware ESXi, Microsoft Windows sowie Oracle Linux Hosts mit redundanten Zugriffspfaden liefert NVMe/FC- Performance für die meisten Workloads.

  • FabricPool unterstützt neben Microsoft Azure, Amazon Web Services (AWS) und IBM Cloud Storage nun auch die Google Cloud Platform und Alibaba Cloud. Dadurch sinken die Kosten für primären Storage: Nicht oder selten genutzte Daten können mittels automatischem Tiering in jede größere Public Cloud oder in eine StorageGRID Private Cloud von NetApp verschoben werden.
  • NetApp FlexCache unterstützt jetzt NetApp Cloud Volumes ONTAP. Nutzer von Hybrid-Clouds profitieren damit nun von den Vorteilen von FlexCache.
  • Transportverschlüsselung für NetApp SnapMirror und FlexCache erhöht die Sicherheit von Datenreplizierung und Remote Caching.
  • Mit der IP-Unterstützung von NetApp MetroCluster für NetApp AFF und FAS Entry- Level-Systeme wird Business Continuity zu einer kostengünstigen Option für Unternehmen, da sie bestehende IP-Netzwerke an unterschiedlichen Standorten berücksichtigen kann.

Link > NetApp Blog ONTAP 9.6


Neues End-to-End-NVMe-System für den Midrange-Bereich mit AFF A320:

  • Beschleunigung herkömmlicher und neuer Enterprise Anwendungen wie künstlicher Intelligenz und Deep Learning, Analytics und Datenbanken bei sehr niedriger Latenz
  • Senkung von Rechenzentrumskosten durch das Konsolidieren von Applikationen mit einem leistungsstarken System
  • Absicherung für die Zukunft mit NVMe-Technologie, 100-Gigabit-Ethernet und Cloud- Integration

Link > AFF A320 Blog

Abb. 1: NetApp Vision eines modernen SAN (Bildquelle: NetApp)


NetApp Cloud Data Services für NetApp HCI

Die neue Lösung hilft dabei, Infrastructure-as-a-Service On-Premise einfacher bereitzustellen; neue Services und Anwendungen können so schneller realisiert werden. Zum Funktionsumfang zählen:

  • NetApp Kubernetes Service für NetApp HCI - Dies beinhaltet eine automatisierte Kubernetes Deployment Engine, einen Marktplatz für Anwendungen und eine Orchestrierungslösung. NetApp HCI steht ab sofort als implementierbare Speicherregion zur Verfügung. Die Automatisierung komplexer Managementprozesse wird ohne Einschränkungen bei der Performance realisiert; dies entlastet Entwickler und beschleunigt die Implementierung.

  • Cloud Volumes on NetApp HCI - Der persistente Storage wurde für die Public Cloud führender Anbieter optimiert und vereinfacht. Mit NetApp HCI erzielen Kunden diese Vorteile auch On-Premise. Kunden können die Implementierung und das Management von Services vor Ort und in der Cloud vereinfachen und so ein nahtloses, Cloud-ähnliches Nutzererlebnis erzielen.

Neue Erweiterungen der NetApp Cloud Data Services betreffen:

  • Die Beta-Version von Cloud Volumes Service für Google Cloud sowie die kürzlich von Microsoft Azure angekündigte Azure NetApp Files ermöglichen vollständig gemanagte, Pay-as-you-go-Datenservices in den Clouds der führenden Anbieter.

  • Das neue Cloud Volumes ONTAP für Google Cloud bietet die notwendige Performance, Verfügbarkeit und Datensicherheitsfunktionen zur Bereitstellung geschäftskritischer Applikationen in Google Cloud.


Abb. 2: NetApp Cloud Volumes

Kommentar George Kurian, CEO von NetApp: „Wie Unternehmen in IT-Ressourcen investieren und diese nutzen, verändert sich fortlaufend. Die hybride Multi Cloud ist eindeutig der neue Standard für IT-Architekturen“.


Zu den neuen Lösungen und Services der Data-Fabric-Architektur zählen:

Werkzeuge zur Orchestrierung der Data Fabric (Fabric Orchestrator) liefern einen Cloud-Datenservice, der Kunden beim Erkennen, Managen, Automatisieren und Steuern aller ihrer Daten unabhängig vom Speicherort unterstützt. Pay-per-Use Angebote geben ie nötige Flexibilität zum Verwalten, Nutzen und Bezahlen ihrer hybriden Multi-Cloud-Umgebungen. Diese neuen, Cloud-ähnlichen On-Premises-Angebote gibt es in zwei Optionen:

  • Cloud-Modell für NetApp HCI: Die On-Premises-Systeme werden mit einem einfachen, monatlichen Zahlungsmodell bereitgestellt.
  • Cloud Volumes Service On-Premises: Der NetApp Data Storage Service wird vollständig „gemanagt“ On-Premises bereitgestellt; die Abrechnung erfolgt als Pay-per-Use-Modell.
  • NetApp Cloud Insights - Die Basisversion für NetApp Systeme mit NetApp HCI und NetApp AFF-Systemen ist kostenlos. Der Service beinhaltet Optimierungsfunktionen zum Monitoring und Bereitstellung von NetApp HCI und NetApp Kubernetes Service sowie Echtzeit-Dashboards.
  • Neue NetApp Professional Services für die Data-Fabric-Architektur zum Design, Implementierung, Automatisierung und Orchestrierung einer Data-Fabric-Strategie, die auf spezifische Geschäftsanforderungen zugeschnitten ist.

Anwenderzitat Konstantin Kostenarov, CTO bei Ducati: „Die Geschwindigkeit und Flexibilität beim Wechsel zwischen On-Premises- und Cloud-Umgebungen waren die Hauptgründe für die Einführung der NetApp Technologie und der Data-Fabric-Strategie. Ducati entwickelt sich zu einer Lifestyle-Marke und baut seine Präsenz weltweit weiter aus. Von der Strategie für die Rennstrecke über das Produktdesign bis hin zur Kundenkommunikation sind Daten dabei ein entscheidender Baustein. NetApp führt im Bereich der hybriden Multi Cloud und zählt zu den besten und vertrauenswürdigsten Partnern von Ducati für unsere Transformation auf und abseits der Rennstrecke.“

Deepak Mohan, Research Director, Infrastructure Systems, Platforms and Technologies bei IDC: „Die Forschungsergebnisse von IDC zeigen, dass sich der Abstand zwischen Unternehmen mit und ohne datenzentrischem Geschäftsmodell in den vergangenen drei Jahren drastisch vergrößert hat. Führungskräfte betrachten Daten immer häufiger als strategische Ressource. Mit den neuen Multi-Plattform-Angeboten von NetApp sind IT-Abteilungen nun flexibel und konsistent genug, um das Maximum aus ihren Daten heraus zu holen.“


Weiterführende Informationen

Link > Recorded Webcasts zur Ankündigung

Link > Übersicht der Ankündigung im NetApp Blog