Neue Equinix Studie: Multi-Cloud und Edge für IT-Entscheider ganz oben auf der Prioritätenliste

Frankfurt/M., Starnberg, 09. April 2020 - Bereits vor COVID-19 und den damit einhergehenden gravierenden Marktveränderungen wurde auf eine stärkere Vernetzung gesetzt...

Zum Hintergrund: Der Einsatz vernetzter IoT-Anwendungen, Künstlicher Intelligenz oder Big-Data-Analytics erfordert leistungsstarke IT-Infrastrukturen, die einen flexiblen Datenaustausch ermöglichen. In diesem Umfeld steigt auch die Nachfrage nach Cloud-Konnektivität und Services ohne die die Digitalisierung vielerorts nicht umsetzbar wäre. Um besser zu verstehen wie Unternehmen in der Digitalisierung vorgehen und welche Prioritäten sie dabei setzen, hat der globale Rechenzentrumsanbieter Equinix IT-Entscheider in Deutschland und 22 weiteren Staaten zu ihrer IT-Strategie und Digitalisierungstrends befragt.

Die Umfrage zeigt, dass 63% der befragten deutschen Entscheider mehr IT-Funktionen in die Cloud verlagern möchten und das meist noch innerhalb der nächsten 12 Monate. Hybride Cloud-Architekturen – also die Kombination von privaten und öffentlichen Clouds spielt dabei eine besonders prominente Rolle. Obwohl nahezu die Hälfte der IT-Entscheidungsträger weltweit den Umstieg auf eine Multi-Cloud-Architektur planen, werden derzeit noch weniger als 20 Prozent der Unternehmensumgebungen über mehrere Clouds hinweg betrieben. Die Ergebnisse, an der sich knapp 2.500 IT-Entscheider aus 23 Ländern Nord- und Südamerikas, der EMEA-Region und des asiatisch-pazifischen Raums beteiligt haben, zeigen im übrigen, dass Unternehmen bereits vor COVID-19 und den damit einhergehenden gravierenden Marktveränderungen zunehmend auf eine stärkere Vernetzung gesetzt hatten. (1)

Die Ergebnisse der Studie deuten zudem darauf hin, dass Unternehmen mit Nachdruck das Ziel verfolgen, eine Multi-Cloud-Strategie umzusetzen; gleichzeitig liegt die Implementierung weltweit jedoch noch bei unter 20%. Darüber hinaus gab jeder zweite IT-Entscheider an, die Verlagerung ihrer Infrastruktur an die Digital Edge – d.h. dort, wo große Ballungsräume und Händler mit digitalen und geschäftlichen Ökosystemen aufeinandertreffen und in Echtzeit miteinander interagieren – als Teil der übergreifenden Technologiestrategie des Unternehmens prioritär voranzutreiben.

  • Fast drei Viertel der IT-Führungskräfte weltweit (71%) gaben danach an, einen größeren Anteil ihrer IT-Funktionen in die Cloud verlagern zu wollen (63% in Deutschland). Zwei Drittel (66%) planen, dies innerhalb der nächsten 12 Monate umzusetzen, obgleich fast die Hälfte (47% in Deutschland) der Befragten nach wie vor die Ansicht vertritt, dass die Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit der Einführung von Cloud-Lösungen eine Bedrohung für ihr Unternehmen darstellen. Hierzulande sind die IT-Entscheider sogar noch optimistischer, was den Zeitrahmen für die Implementierung anbelangt: Mehr als drei Viertel (76%) der Befragten gaben an, der Wechsel in die Cloud werde innerhalb des nächsten Jahres stattfinden.

  • Zu den in Betracht gezogenen Cloud-Strategien gehört ein verteilter Multi-Cloud-Ansatz, bei dem einzelne Unternehmen für unterschiedliche Funktionen auf verschiedene Cloud-Anbieter zurückgreifen. Dieser wichtige Markttrend wird durch die Studie belegt: 45% der IT-Entscheider gaben an, im Rahmen ihrer Technologiestrategie auf einen Multi-Cloud-Ansatz umsteigen zu wollen (38% in Deutschland). Es ist zu erwarten, dass dies erhebliche Auswirkungen auf die Branche hat, da Unternehmen ihr Cloud-Anbieter-Portfolio weiterhin diversifizieren.

  • Obgleich sich diese strategische Verschiebung deutlich abzeichnet, ist die Einführung von Multi-Cloud-Systemen bei weitem nicht allgegenwärtig: Weniger als 20% der IT-Entscheidungsträger (17% weltweit, 19% in Deutschland) gaben an, dass ihre Unternehmensabläufe derzeit über mehrere Clouds abgewickelt werden.

  • Demgegenüber greifen Unternehmen auf hybride Cloud-Implementierungen zurück, um ihre private Cloud-Plattform bzw. IT-Infrastruktur mit den Diensten eines oder mehrerer öffentlicher Cloud-Anbieter zu kombinieren. Dieser hybride Ansatz wird bislang von 34% der IT-Entscheider weltweit verfolgt und ist somit weiter verbreitet als der Multi-Cloud-Ansatz. In Deutschland setzen 4 von 10 IT-Entscheidungsträgern auf ein hybrides Cloud-Modell (41%).

Um Kunden bei der zeitnahen Einführung hybrider Multi-Cloud-Lösungen zu unterstützen, gab Equinix kürzlich die Übernahme des führenden Anbieters von Bare-Metal-Automatisierungsplattformen Packet bekannt. (siehe unser Beitrag vom 05.03.2020) In Verbindung mit dem Equinix-Vorzeigeprodukt für Cloud-Konnektivität, Equinix Cloud Exchange Fabric™ (ECX Fabric™), welches hybride Multi-Cloud-Strategien durch die direkte, sichere und dynamische Zusammenführung verteilter Infrastrukturen und digitaler Ökosysteme weltweit unterstützt, ermöglicht es der Dienst Unternehmen, das öffentliche Internet zu umgehen und den Datenaustausch direkt an der Digital Edge abzuwickeln. Dies kann dazu beitragen, unnötige Cybersicherheits-Risiken zu vermeiden.

Die Implementierung einer vernetzten Struktur aus Netzwerk- und Cloud-Hubs an der Digital Edge verringert nach Equinix die Komplexität hybrider IT-Umgebungen und bietet Unternehmen die Flexibilität, Skalierbarkeit und breite Auswahl, die für aktuelle und künftige digitale Geschäftsanforderungen erforderlich sind. Durch die Bereitstellung dieser kritischen Infrastruktur in 55 Märkten weltweit gewährleistet Equinix, dass seine Kunden bestens gerüstet sind, um sich mit jedem gewünschten Partner sicher auszutauschen und alle geschäftsrelevanten Akteure und Standorte zu vernetzen.


Abb. 1 Bildquelle: Equinix Studie Tech Trends 2019-2020, Grafik 2.

 

  • 71% der IT-Entscheider weltweit (63% in Deutschland) gaben an, künftig mehr IT-Funktionen in die Cloud verlagern zu wollen, darunter primär Produktivitäts-Tools, Legacy-Anwendungen und Datenbanken.
  • Von den befragten internationalen IT-Führungskräften planen zwei Drittel (66%), diese Funktionen in die Cloud zu verlagern, und zwar innerhalb der nächsten 12 Monate (76% in Deutschland).
  • 49% der weltweit befragten IT-Entscheider (47% in Deutschland) betrachten die potenziellen Cybersicherheitsrisiken rund um die Cloud-Einführung als erhebliche Bedrohung für ihr Unternehmen.
  • Obwohl 45% der IT-Entscheidungsträger weltweit den Umstieg auf eine Multi-Cloud-Architektur planen (38% in Deutschland), werden nach Aussage der Befragten derzeit nur 17% (19% in Deutschland) der Unternehmensumgebungen über mehrere Clouds hinweg betrieben.
  • Weltweit werden derzeit 44% der IT-Funktionen in der Cloud abgewickelt. In Nord- und Südamerika liegt der Anteil mit 49% über dem Durchschnitt, während er in der EMEA-Region nur 40% beträgt. Im asiatisch-pazifischen Raum entspricht er mit 44% dem weltweiten Durchschnitt.
  • 50% der IT-Entscheider weltweit führen die Verlagerung ihrer Infrastruktur an die Digital Edge als einen der wichtigsten Eckpfeiler ihrer Technologiestrategie auf (46% in Deutschland).
  • Nach Schätzung der dritten Ausgabe des jährlich veröffentlichten Global Interconnection Index (GXI) wird das jährliche Wachstum (CAGR) der privaten Konnektivität an der Digital Edge um 51% zunehmen. Demzufolge soll das Gesamtvolumen bis 2022 über 13.300 Tbps liegen.

 


Abb. 2 Bildquelle: Equinix Studie Tech Trends 2019-2020, Grafik 3

Kommentarauszug Tim Hinchley, Head of Cloud and Infrastructure Architecture, Driver and Vehicles Standards Agency (DVSA): „Es ist interessant auch von anderer Seite bestätigt zu bekommen, dass sich der Übergang in die Cloud offensichtlich branchen- und länderübergreifend vollzieht. DVSA setzt auf neue Technologien zur Verbesserung der Verkehrssicherheit – sei es durch bessere und umfassendere Dienstleistungen für jährlich 40 Millionen Kunden oder durch gezielte, datengestützte Durchsetzung der Vorschriften. Unsere Partnerschaft mit Equinix hat es uns ermöglicht, mehrere unserer geschäftskritischen Anwendungen in die öffentliche Cloud zu verlagern. Durch den Einsatz von ECX Fabric können wir unsere Kapazität bei Bedarf flexibel nach oben oder unten anpassen…“.


(1) Quellenangabe & weitere Informationen:

Im Rahmen der von Equinix in Auftrag gegebenen unabhängigen Studie wurden 2.485 IT-Entscheidungsträger in 23 Ländern Nord- und Südamerikas (Brasilien, Kanada, Kolumbien, Mexiko, USA), der EMEA-Region (Finnland, Frankreich, Deutschland, Irland, Italien, VAE, Niederlande, Polen, Spanien, Schweiz, Türkei, Großbritannien) und des asiatisch-pazifischen Raums (Australien, China, Hongkong, Japan, Korea, Singapur) befragt. Die Teilnehmer der Studie wurden über das Online-Forum von Dynata ausgewählt. Die Umfrage wurde vom 1. bis 16. August 2019 online durchgeführt. Link > https://www.equinix.de/gxi-report/

Weitere Querverweise zum Themenfeld: