Newsletter 04/10 - Storage Consortium

Datum: 7. Dezember 2010  

Unser nächster Newsletter erscheint im ersten Kalenderquartal 2011 

Das Jahr 2010 neigt sich zu Ende... Zeit für einen kurzen Rückblick auf die letzten Aktivitäten des Storage Consortiums, verbunden mit einem Ausblick auf das kommende Jahr. Wir danken an dieser Stelle herzlich für Ihr Interesse an unserer Plattform und wünschen Ihnen allen ein friedliches und erholsames Fest sowie ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr 2011.

1. Die neue Webseite des Storage Consortiums ist fertiggestellt. Ein Anliegen war es, mehr Übersicht in die zunehmend komplexe Artikel- und Beitragsvielfalt zu bekommen. Zu diesem Zweck sind derzeit 18 Themenbereiche (Erweiterungen möglich) eingerichtet, unter denen sich die entsprechende Meldungen und Fachbeiträge finden: http://www.storageconsortium.de/content/node/58

Die Suchfunktion ist ein praktisches Werkzeug, daß allen Benutzern empfohlen werden kann. Natürlich können Sie auch mit der Tag-Cloud auf der rechten Seite navigieren und unter “mehr Tags” finden Sie die Stichworte zu allen Themen, die derzeit auf der Webseite vorhanden sind. 

2. Neu sind Social Media – Funktionen, die auf unsere Twitter- und Facebook-Seiten verweisen. Hier finden Sie News in Form von Tweets zu den jeweiligen Themen. Das Mikrofonsymbol repräsentiert unsere Podcast-Beiträge, die neben unserer Seite auch in allen gängigen technischen Podcast-Portalen inkl. Apple’s iTunes™ zu finden sind. 

3. NEU: Die Storage Consortium “iPhone App”: In den nächsten Tagen wird für Sie eine eigene “App” zum kostenlosen Download in Apple iTunes erhältlich sein. Die App ist gerade in letzten Tests bei Apple und wird iPhone™-Benutzern unterwegs einen vereinfachten Zugang bzw. Navigation zu News, Podcasts und unseren Videobeiträgen (z.B. Vorträge aus unseren letzten Anwenderkonferenzen) ermöglichen. Weiterer Vorteil: Mobile Benutzer der iPhone-App haben ohne extra Registrierung den kompletten Zugang zu Whitepapers, zukünftigen Videos etc. Falls die App von Ihnen positiv aufgenommen wird, ist die Erweiterung auf das iPAD™ von Apple jederzeit möglich. 

4. Nächste Anwenderkonferenzen in 2011: Nach inzwischen sieben insgesamt sehr gut besuchten und fachlich von Ihnen positiv beurteilten Veranstaltungen läft die Planungsphase für weitere Folgekonferenzen in 2011. Bitte beachten Sie auch die Hinweise auf unserer Startseite im neuen Jahr; nachdem die Konferenztermine endgültig feststehen, folgt ein separater Newsletter mit weiteren Details. 


 

II)  Überblick zu wichtigen Ankündigungen unserer Kooperationspartner:

Produkt- und Lösungsseitig stehen die Themen "Virtualisierung, IT-Konsolidierung, Cloud Computing, Disaster Recovery, Backup, Archiving und DeDupe" aktuell im Brennpunkt:

1. Bull Deutschland GmbH: Bull hat die Verfügbarkeit der V.9 seiner Datenmanagement-Suite StoreWay™ Calypso (OEM-Version der Software "Simpana" von CommVault) bekanntgegeben. StoreWay Calypso V9 ist ab sofort lieferbar und bietet neue Funktionen zur optimierten Unterstützung virtueller machines und universelle Daten-Deduplizierungsfunktionen (mehr dazu finden Sie auch als mp3-file in unserem aktuellen Podcast auf der Startseite)  > http://www.bull.com/de/infrastruktur/storage/index.html

Neues Whitepaper: Bull hat zu DeDupe und Backup ein übersichtliches Dokument in deutscher Sprache zum Thema “Datenreduzierung bei Backups mittels DeDuplizierung” verfasst, welches Sie hier unter folgendem Link laden können (Registrierung erforderlich) > http://www.bull.com/p/register.php?id=217&lng=de

2. Symantec ApplicationHA ist die neueste Version der Verfügbarkeitslösung für virtuelle Umgebungen, die verbesserte Anwendungsübersicht und Kontrolle bietet. Die Lösung basiert auf Veritas Cluster Server-Technologie und erhöht die Applikationsverfügbarkeit beim Einsatz mit VMware HA (verschieben von unternehmenskritischen Anwendungen auf VM’s mit Support von vMotion, DRS, DPM)

Ebenfalls verfügbar ist die aktuelle Version von Symantec Enterprise Vault zur integrierten Content-Archivierung. Sie bietet eine skalierbare SW-Plattform, um unstrukturierte Daten unternehmensweit zu speichern, verwalten und zu finden. Daten lassen sich an der Quelle deduplizieren und Informationen sicher löschen.
> http://ww.symantec.com/de/de/business/application_ha
> http://ww.symantec.com/de/de/business/index.jsp

3. Quantum hat ein neues Backup- und Deduplizierungssystem DXi8500 (Appliance) sowie die neueste Version seiner „StorNext“ - Datenmanagement Software angekündigt: Die DXi-Serie 8500 ist ein modulares System für Disaster Recovery über mehrere Standorte bzw. Storage-Tiers hinweg. Die Appliance schafft derzeit (im Idealfall) bis zu 6,4 TB pro Stunde mit der VTL-Funktionen; sämtliche Softwarelizenzen - inklusive Deduplizierung, Replikation, Path-to-Tape und Unterstützung der OpenStorage API - sind als Standardfunktionen im Grundpreis enthalten. Die StorNext - Datenmanagement-Software von Quantum wurde mit einer neuen Funktion zur Migration von anderen Archivplattformen auf StorNext ausgestattet. Das Archive Conversion Utility (ACU) bietet schnelleren Zugriff auf Daten während der Migration von Archiven anderer Hersteller auf das aktuelle StorNext System und reduziert den manuellen Aufwand
> http://ww.quantum.com/stornext

4. Riverbed Technologies stellt aktuell eine neue Cloud Steelhead Appliance und den Cloud Storage-Beschleuniger “Whitewater” vor: Die neue Steelhead Lösung für Clouds beschleunigt die Migration von Daten in Public Clouds und die Performance dort gehosteter Anwendungen. Cloud Steelhead 1.0 wird zuerst für Services von Amazon EC2 und Virtual Private Cloud (Amazon VPC) verfügbar sein. Die Whitewater-Appliance erhöht die Geschwindigkeit von Backups-/Restores sowie bestimmter Archivierungsprozesse, um Daten in (Public-)Clouds zu speichern. Folgende Storage-Services-Apps werden derzeit unterstützt: EMC Atmos, AT&T Synaptic Storage as a ServiceSM und Amazon S3. Die Whitewater Appliance arbeitet ohne Änderungen an der bestehenden Backup-Software und beschleunigt, dedupliziert die Daten beim Transfer in die Cloud bzw. beim Restore.
> http://www.riverbed.com/de

5. Cisco liefert mit Data Center Business Advantage ein Framework, mit dessen Unterstützung sich eine stärkere Verbindung zwischen IT-Investitionen und geschäftlichem Nutzen erzielen läßt. Es basiert auf den drei Säulen Cisco Unified Fabric, Cisco Unified Computing und Cisco Unified Network Services. Ziel ist die Bereitstellung einer schnell einsatzfähigen, skalierbaren und wiederverwendbare Infrastruktur. Hinzugekommen ist ganz aktuell ein weiterer Lösungsbaustein: Die Desktop-Virtualisierungslösungen VXI von Cisco, entstanden in Zusammenarbeit mit Citrix. Mittels Unified Network Services kann für Unternehmen konsistent Sicherheit & Servicequalität für die Layer 4 bis 7 im Netzwerk bereitgestellt werden (Professional Services verfügbar).

Cisco hat ferner die zweite Generation seiner Switching-Plattformen für Rechenzentren erweitert: Die Cisco Unified Fabric vereinheitlicht IP- und Storage-Networking (LAN, SAN) sowohl in traditionellen wie auch in virtualisierten Umgebungen. Der neue Cisco Nexus 5500 bietet bei verdoppelter Portdichte das Feature “Unified Port Configuration”: Damit lässt sich jeder Port wahlweise als Ethernet- oder Fibre-Channel-Port konfigurieren. Auch im Bereich Unified Computing Systems, UCS sind Erweiterungen verfügbar: Der neue Cisco UCS B230 M1 BladeServer mit mehr Arbeitsspeicher und höherer Performance ist verfügbar. Das Modell verringert Betriebs-/Lizenzkosten, verbraucht (bei vergleichbarer Leistung) weniger Energie und verringert CO2-Emissionen.
> http://www.cisco.com/web/DE/solutions/data_index.html

6. IBM hat in letzter Zeit eine Reihe von Updates (XIV, SONAS, DS-Modelle, Software) und neue Storagelösungen angekündigt, unter anderem:
a) Das neue und eigenentwickelte Speichersystem IBM Storwize V7000: Speziell für mittlere Leistungsgrößen konzipiert, kann es internen und externen Speicher (Block-basiert) virtualisieren. Es basiert auf dem Storage Volume Controller (SVC) - Code und bietet “Enterprise-level Funktionen” wie erweiterte Snapshots (Flash Copy) und Thin Provisioning die im System integriert sind; es verfügt ferner über Funktionen zur Kategorisierung-/Priorisierung von Workloads. Dazu gehört die IBM System Storage “Easy-Tier”-Technologie, die ein automatisiertes Performance-Monitoring nutzt, um nur die aktivsten Daten zu schnellen Solid-State-Drives zu transportieren.

b) IBM System Storage DS8800 im HighEnd liefert bis zu 40 Prozent mehr Leistung als der Vorgänger und ist mit 8 Gb/s Host Adapter, SAS-2-Backend und mit 2.5" SAS Drives ausgestattet. Die Updates betreffen die Packungsdichte, Platzeinsparungen & kühlungsoptimiertes Design für in Summe geringeren Energiebedarf des neuen Systems.
> http://www-03.ibm.com/systems/de/storage

7. NetApp hat sein Storageportfolio Anfang Nov. umfassend erweitert und verstärkt auf die Themen “Unified Storage” und “Cloud-Computing” ausgerichtet. Neu ist in der Zusammenarbeit mit VMware und Cisco die Komplettlösung “FlexPod für VMware”(ähnlich EMC's Vblock-Architektur).

Die einzelnen Bestandteile der Ankündigung betreffen Data ONTAP 8, FlexPod für VMware, die FAS/V6x/3x00-Serie (Highend + Midrange), Datenkomprimierung- und Volume-Migration, OnCommand Management-SW für Unified Storage, Unified Connect (IT-Konsolidierung im RZ "über ein Kabel"), neue SSDs und High-Density Diskshelfs. Ergänzend zum Produktportfolio hat NetApp ferner die Preisstruktur seiner Software vereinfacht und mehr Produkte als bisher sind jetzt ohne Aufpreis Teil des Basispakets.
> http://www.netapp.com/de

8. HP kündigte mit StorageWorks P9500 die fünfte Produktgenerationen der HP StorageWorks XP-Arrays für den Einsatz in Rechenzentren an. Zum Umfang des neuen Subsystems zählt die Software HP P9000 Application Performance Extender (APEX), die Speicherdaten sowohl für geschäftskritische Anwendungen als auch für virtuelle Maschinen auf einem Array verwaltet. Quality-of-Service-Einstellungen für verschiedene Applikationen sind im System selbst festlegbar; somit lassen sich z.B. SAP-Anwendungen höher priorisieren (mit definierten Antwortzeitverhalten) als meist weniger kritische Office-Anwendungen. Abhängig von der Zugriffshäufigkeit auf die Daten können ferner Datenblöcke ab 42 MByte Größe frei zwischen den unterschiedlichen Speicherklassen – hin und her geschoben werden; dies schließt auch die Migration von häufig benötigten Daten auf Solid-State-Disks ein. 

Erwähnenswert ist die Übernahme von 3PAR, die HP nun Mandantenfähigkeit, Thin Provisioning und VMware-Integration für den Einsatz in virtualisierten RZ’s liefert (siehe hierzu auch > http://www.storageconsortium.de/content/node/584) sowie die Ankündigung der neuen (iSCSI) SAN-Lösung P4800 > http://welcome.hp.com/country/at/de/leb/storage.html

9. Das Unternehmen Fujitsu hat sich im Speicherbereich komplett neu aufgestellt und sein weltweites Storage-Geschäft im Sommer unter der Marke ETERNUS als konsolidiertes, globales Storage-Portfolio von Fujitsu präsentiert (z.B. ETERNUS CS Version 4.1, vormals CentricStor VT). Weiterhin haben Fujitsu und NetApp Anfang November ihre weltweite Partnerschaft erweitert und NetApp wird die “ETERNUS CS800 S2 DeDup Data Protection Appliance” von Fujitsu in 22 Ländern in Europa vertreiben. Fujitsu als derzeit drittgrößter IT-Services-Anbieter weltweit liefert die Wartungs- und Support-Services sowie Managed Services für das komplette gemeinsame Speicherportfolio.    

Die Fujitsu ETERNUS CS800 S2 DeDup Data Protection Appliance ermöglicht speziell mittelgrossen Unternehmen mit verschiedenen Außenstellen den kosteneffizienten Zugang zum Thema Disk-Backup mit integrierter Deduplizierung. Das Speichersystem unterstützt (globale) Deduplizierung, d.h. bei der Backup-Datenreplikation sinkt der Bedarf an Bandbreite im Mittel um den Faktor 20. Die ETERNUS CS800 S2 Data Protection Appliance unterstützt Symantec OpenStorage und Path-to-Tape.
> http://de.fujitsu.com/products/storage

10. F5 Networks hat ganz aktuell sein Storageangebot um die Integration von Cloud-Services erweitert: Zum neuen Portfolio gehören ARX Cloud Extender, der diverse Cloud Storage Provider und Object-Storage-Plattformen unterstützt, die ARX Virtual Edition (VE) als virtuelle ARX-Appliance und F5-iControl zur Bereitstellung einer Storage-Management-Schnittstelle (offene API). Die neuen Technologien bieten die Möglichkeit, für File-Storage-Infrastrukturen wichtige Data-Management-Funktionen wie z.B. automatisiertes Storage Tiering (File-Migration, HSM) direkt vom Rechenzentrum aus auf existierende Cloud-Services auszudehnen. 

Unterstützung für Cloud-Storage-Services: Die automatisierten Storage-Tiering-Funktionen von ARX wurden so erweitert, dass nunmehr auch Cloud Storage Services unterstützt werden, d.h. Cloud-Storage-Konzepte lassen sich in bestehende Infrastrukturen einbinden. Um den Zugriff auf die Daten einfacher zu gestalten, werden die in der Cloud abgelegten Dateien so präsentiert, als befänden sie sich im lokalen Rechenzentrum. Die neue Lösung ist derzeit zertifiziert für den Einsatz mit Amazon S3, Iron Mountain VFS Cloud Storage und NetApp StorageGRID (die Qualifikation weiterer Service Provider ist in Arbeit). Virtuelle Plattform ARX VE: Mit der Einführung von ARX VE wird OEM-Partnern das F5-ARX-System nicht mehr ausschließlich als Hardware-, sondern auch als virtuelle Appliance angeboten. ARX VE kann für Demozwecke per Download für erste Tests geladen werden.  
> http://www.f5networks.de


III)  Links zu Kundenreferenzen & Anwenderberichten unserer Contentpartner:


NetApp:           http://www.netapp.com/de/library/customer-stories/
IBM:                http://www-03.ibm.com/systems/de/storage/references/index.html
Riverbed:         http://www.riverbed.com/de/results/customers/case_studies.php
Symantec:       http://www.symantec.com/de/de/business/solutions/successes/index.jsp
Bull: http://www.wcm.bull.com/internet/references/list.jsplang=en&offerRef=stockage
Fujitsu: http://de.ts.fujitsu.com/aboutus/company_information/business_excellence/

case_studies/index.html

Cisco:              http://info.cisco.de/anwenderberichte/index.php
F5 Networks:   http://www.f5networks.de/resources.html
Quantum:        http://www.quantum.com/de/Solutions/IndustrySolutions/Index.aspx
HP:                 http://h18006.www1.hp.com/storage/customer_stories/index.html


IV)  Social Media > Ausgewählte Links zu Storage-Blogs, Webcasts, Twitter, Podcasts, WebTV...

Symantec Storage Management Blogs (techn.)
>  http://www.symantec.com/connect/storage-management/blogs

NetApp Webcasts on Demand
>  http://www.netapp-de.de/TechTalk/review/webcasts.html

Riverbed Blog zu Virtualisierung
>  http://blog.riverbed.com/virtualization

Bull Webcasts
>  http://www.bull.com/websem/en/webcast.html

Cisco - Blog „Netzwerke im Rechenzentrum“  
>  http://www.cisco.com/web/DE/solutions/data_index.html
 
Quantum Webcasts (dt.)
>  http://www.quantum.com/de/AboutUs/Webinars/Index.aspx

Oracle Storage News
>  http://blogs.sun.com/storage/en_US/category/OpenSolaris

Dell Tec-Center Blog  
>  http://en.community.dell.com/dell-blogs/b/tech-center/archive/2010/04/20.aspx

Hitachi Data Systems Tec-Blog
>  http://blogs.hds.com/

EMC Deutschland On-Demand-Events
>  http://germany.emc.com/events/ondemand-events.esp

HP Storage Blog
>  http://www.communities.hp.com/online/blogs/datastorage/Default.aspx

F5 Networks
>  http://www.f5.com/news-press-events/web-media/

Microsoft (Management virtualisierter Ressourcen)
>  http://www.microsoft.com/systemcenter

IBM Systems Storage Website
>  http://www-03.ibm.com/systems/storage/community/index.html

Fujitsu WebTV

>  http://video.ts.fujitsu.com/

Storage Tweets 

http://twitter.com/STOConsortium


Impressum nach § 6 des Teledienstgesetzes:

Inhaltlich Verantwortlich gemäß §10, Absatz 3 MDStV., Storage Consortium

Anschrift: Storage Consortium – Esterbergstr. 29 – D-82319 Starnberg
Geschäftsführung: Norbert E. Deuschle
Tel.:  +49 (0) 8151 97 999 04
Fax:  +49 (0) 8151 97 999 05
test.84ghz.de/PROJEKTE/storageconsortium_update