Western Digital gibt Verkauf des IntelliFlash-Geschäfts an DDN bekannt

San Jose (CA), Starnberg, 30. Sept. 2019 - Hersteller beabsichtigt, den Bereich Storage Systeme zu verlassen; Fokus auf Fabric-basierte RZ-Speicherinfrastruktur-Plattformen...

Zum Hintergrund: Die Western Digital Corporation (WDC) hat letzte Woche bekannt gegeben, dass das Unternehmen eine endgültige Vereinbarung über den Verkauf ihres Geschäfts von IntelliFlash™ an DDN (Data Direct Networks) - Anbieter von Künstlicher Intelligenz (KI) und Multi-Cloud-Datenmanagement - getroffen hat. Darüber hinaus haben Western Digital und DDN vereinbart, ihre bestehende Partnerschaft durch eine mehrjährige strategische Beschaffungsvereinbarung auszubauen. Im Rahmen dieser Vereinbarung soll DDN die Abnahme von Festplatten- und SSDs von Western Digital erhöhen. Nach Trintri und Nexenta übernimmt der Storage- und Datenmanagement-Spezialist nun von WDC zwei weitere Storagesystem-Plattformen und erweitert somit sein Angebot an Block-, SDS- und Flash sowie Object-Storagelösungen für große unstrukturierte Datenmengen.

Die Ankündigung ist Teil des strategischen Plans von Western Digital, den Geschäftsbereich Storage Systems, der aus IntelliFlash (ex-Tegile Aquise durch WDC) und ActiveScale™ besteht, zu verlassen. Das Unternehmen prüft derzeit strategische Optionen für ActiveScale. Diese Maßnahmen sollen es Western Digital ermöglichen, sein Portfolio an Speicherplattformen aus dem Kerngeschäft des Geschäftsbereichs Rechenzentrumssysteme mit OpenFlex™ und (NVMeoF) Fabric-Attached-Storage-Technologien, zu optimieren (siehe auch > WDC übernimmt Kazan Networks / Meldung vom 10. Sept. 2019 **).

Zitat Mike Cordano, Präsident und Chief Operating Officer bei Western Digital: „Der Blick in die Zukunft zeigt, dass eine Skalierung und Beschleunigung der Wachstumschancen für IntelliFlash und ActiveScale zusätzlichen Managementaufwand und Investitionen erfordern, um den langfristigen Erfolg sicherzustellen. Durch die Neuausrichtung unserer Ressourcen für Rechenzentrumssysteme auf unser Geschäft mit Speicherplattformen sind wir zuversichtlich, dass das Portfolio von Western Digital dahingehend besser positioniert sein wird, um bedeutende Chancen ergreifen zu können und die langfristige Wertschöpfung voranzutreiben.“

Voraussichtlich wird das Geschäft unter Vorbehalt der Erfüllung der üblichen Abschlussbedingungen noch in diesem Kalenderjahr abgeschlossen. Die finanziellen Rahmenbedingungen der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben. Es wird erwartet, dass Western Digitals Austritt aus dem Bereich Storage Systems einen Non-GAAP-Jahresgewinn von 0,20 US-Dollar pro Aktie erzielen wird – beginnend im dritten Quartal des Fiskaljahres 2020, welches am 3 April 2020 endet. Auf das Unternehmen werden nach Angaben von Western Digital Corp. auch Restrukturierungs- und weitere Kosten zukommen, die laut Meldung zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht feststellbar sind.


Abb. 1: Hybrid- vs. All-Flash (Quelle: Tegile Systems Infographic).


Querverweis:

Unser Beitrag > Western Digital kombiniert Object Storage-System ActiveScale mit StorReduce Software

** Link > https://kazan-networks.com/