Object Storage Anbietervergleich von Gartner, gegliedert nach kritischen Anwendungsfällen

München, Starnberg, 09. Nov. 2020 - 11 Objektspeicher anhand 8 Kriterien untersucht: #1 Cloudian HyperStore-Objektspeicherplattform, dann NetApp StorageGRID und IBM COS...

Zum Hintergrund: Im Gartner „2020 Critical Capabilities for Object Storage“ Report (1) wurden laut Gartner "11 Objektspeicher-Produkte anhand von acht kritischen Funktionen in Anwendungsfällen, die für I&O-Führungskräfte relevant sind", auf einer Fünf-Punkte-Skala bewertet. Zitat: "Kritische Fähigkeiten" sind Attribute, die Produkte/Dienstleistungen in einer Klasse hinsichtlich ihrer Qualität und Leistung differenzieren. Gartner empfiehlt Anwendern, die Menge der kritischen Fähigkeiten als eines der wichtigsten Kriterien für Akquisitions-Entscheidungen zu betrachten.

Laut Analyse „ergänzt die Untersuchung zu ‚Critical Capabilities‘ den Gartner Magic Quadrant, indem sie einen tieferen Einblick in die Produkt- bzw. Serviceangebote der Anbieter ermöglicht, und ermittelt, inwiefern sie sich für verschiedene Anwendungsfälle eignen.“* Cloudian verfügt mit HyperStore Object Storage über eine bis in den Exabyte-Bereich skalierbare und geo-verteilte Objektspeicher-Lösung, die über einen globalen Namensraum (global namespace) verwaltet wird. Die Lösung erhielt im Rahmen der Untersuchung folgende Anwendungsfall-Bewertungen:

  • Hybrid Cloud Storage - 4.25

  • Analytics - 4.23

  • Cloud-Speicher - 4.23

  • Archivierung - 4.21

  • Backup - 4.20


Anmerkung / Hintergründe zu Object Storage: Mit dem starken Anwachsen von semi- und unstrukturierten Datensätzen im Multi-Petabyte-Bereich stößt das klassische NAS-Array-Modell seit geraumer Zeit an technische und wirtschaftliche Grenzen: dies betrifft neben den Kosten beim skalierbaren Kapazitätsausbau in Verbindung mit der erforderlichen Verfügbarkeit (n-Site-Umgebungen, Datenreplikation, Rebuild-Zeiten mit RAID 6, begrenzte sale-out-Fähigkeiten, Betriebs-/Lizenzkosten, Management-Overhead etc.) auch die Performance. Objektspeicher-Systeme hingegen wurden auf massive Skalierbarkeit hin entwickelt und liefern über Geo-Datenreplikation (schreibt identische Kopien auf mehreren Knoten und kann an n-Standorten eingesetzt werden) sowie Erasure Coding (schreibt auf mehrere Knoten innerhalb des Clusters; schreibt aber auch auf Knoten außerhalb des Clusters, um mehrere Knotenausfälle zu erlauben) eine hohe Verfügbarkeit im Zusammenhang mit potentiellen Systemausfällen.

Objekte werden durch das Speichern mehrerer Datenkopien so abgesichert, dass bei Ausfall eines Knotens die Daten von einem anderen Node abgerufen werden. Die Architektur ist damit für stark verteilte Infrastrukturen mit vielen unstrukturierten Daten an weltweiten Standorten gut geeignet. Traditioneller Speicher (Block-/Standard NAS) wird mit der zunehmender Anzahl von Systemen und Tools im Rahmen der genannten Einsatzszenarien hingegen immer komplexer in der Verwaltung. Die Objektspeicherung optimiert das Storage Management durch die Konsolidierung von Daten innerhalb eines logischen Systems, unterstützt durch die Nutzung integrierter Verwaltungstools wie z.B. ein automatisiertes Disaster Recovery (D/R) zwischen den Standorten.


Abb. 1: Bildquelle: Gartner / Cloudian)

(1) Quelle / Link > https://cloudian.com/lp/gartner-critical-capabilities/

Kommentarauszug Jon Toor, Chief Marketing Officer bei Cloudian: „Im vergangenen Jahr haben wir die Plattform stetig ausgebaut und mit neuem Ransomware-Schutz und andere Sicherheitsfunktionen, Unterstützung für Cloud-native Umgebungen, Flash-Optimierung sowie Beobachtungs- und Analysesoftware ausgestattet…“

*Quelle / Link > Gartner Methodology

Note: Gartner unterstützt keine der in seinen Forschungspublikationen beschriebenen Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen. Ebenso wenig rät Gartner Benutzern zur ausschließlichen Nutzung der Anbieter, die die besten Noten erhalten haben. Die Forschungspublikationen von Gartner basieren auf der Meinung der Forschungsorganisation von Gartner und sollten nicht als verbindliche Aussagen angesehen werden. Gartner schließt alle ausdrücklichen oder stillschweigenden Gewährleistungen hinsichtlich dieser Studie aus, einschließlich Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck.


Querweis:

Unser Blogpost > Wann ist der Einsatz von Object Storage in meinem Betrieb empfehlenswert?