Quantum Corp. übernimmt Western Digitals ActiveScale™ Objektspeicher-Portfolio

San Jose (CA), Starnberg, 04. Febr. 2020 - Die ActiveScale™ Object Storage-Produktlinie erweitert Quantums Angebot zur Verwaltung auch großer unstrukturierte Datenmengen...

Zum Hintergrund: Die Quantum Corp. gab gestern offiziell den Abschluss einer Vereinbarung mit Western Digital Technologies, Inc. (einer Tochtergesellschaft der Western Digital Corp.) bekannt. (1) Darin wird die Übernahme des WDC ActiveScale™ Objektspeichergeschäfts angekündigt. Durch die Ergänzung der ActiveScale-Produktlinie und Talente wird das Portfolio von Quantum um Objektspeichersoftware mit Erasure-Coding zum Datenschutz erweitert. Dies soll es dem Unternehmen ermöglichen, auf dem Markt für Objektspeicher mit einem softwaredefinierten Ansatz zu expandieren. Quantum und Western Digital sind laut Ankündigung bestrebt, Zitat: "einen reibungslosen Übergang für Kunden und wichtige Interessengruppen zu gewährleisten, wobei Quantum nach dem Abschluss der Übernahme weiterhin Unterstützung für ActiveScale-Produkte bietet und sich für Investitionen in die ActiveScale-Produktlinie und deren Verbesserung stark einsetzt.“

Dazu Phil Bullinger, Senior Vice President und General Manager des Rechenzentrumsgeschäfts von Western Digital: "Mit den Ressourcen von Quantum, der technischen Expertise und dem Fokus auf die Lösung von Kundenherausforderungen bei der Verwaltung von Video und anderen unstrukturierten Daten glauben wir, dass ActiveScale neue Werte für die Kunden ermöglicht. Western Digital und Quantum haben sich beide der Kontinuität des Supports für bestehende ActiveScale-Kunden verschrieben.“

Die Transaktion soll laut den vorliegenden Informationen voraussichtlich bis zum 31. März 2020 abgeschlossen sein, sofern die üblichen Abschlussbedingungen erfüllt sind. Die finanziellen Bedingungen der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben. Quantum geht davon aus, dass die anfänglichen finanziellen Auswirkungen der Transaktion neutral bis leicht wachsend auf den laufenden Geschäftsbetrieb sein werden, und mit der Veröffentlichung der Finanzergebnisse für das vierte Quartal 2020 werden zusätzliche Hinweise gegeben.


Storage Consortium Kommentar zur geplanten Aquise:

Die Transformation von Quantum gewinnt weiter an Fahrt und Kontur. Der Bereich „Object Storage“ kann nun mit Hilfe der geplanten Übernahme bewährter Technologien (ex-WDC/HGST ActiveStor) ausgebaut werden und adressiert ein zukunftsträchtiges, rasch wachsendes Marktsegment. Die Ankündigung ist aber ebenfalls ein Teil des strategischen Plans von Western Digital, seinen Geschäftsbereich 'Storage Systems', der bislang aus IntelliFlash (Tegile Aquise > siehe: Western Digital gibt Verkauf des IntelliFlash-Geschäfts an DDN bekannt) und ActiveScale™ (ex HGST, jetzt Quantum Corp.) bestanden hat, zu verlassen. Diese Maßnahmen ermöglichen es Western Digital nach eigenen Angaben, sein Portfolio an Speicherplattformen aus dem Kerngeschäft des Geschäftsbereichs Rechenzentrumssysteme mit OpenFlex™ und NVMeoF Fabric-Attached-Storage-Technologien, zu optimieren (siehe auch > WDC übernimmt Kazan Networks / unsere Meldung vom 10. Sept. 2019 ).

Mit dem Kauf erhält Quantum ein hochskalierbares Objektspeichersystem plus Software. Das modulare ActiveScale-System beginnt bislang bei 480 TB nutzbarer Kapazität, unterstützt non-disruptive Upgrades über mehrere Hardware-Generationen hinweg und sorgt damit für eine Langlebigkeit der gespeicherten Daten. Die geplante Aquise ist eine „win-win-situation“ für beide Unternehmen und deren Kunden, sowie die richtige Investition in ein rasch wachsendes und profitables Marktsegment.


Objektspeicherung mit Erasure Coding: Schlüsseltechnologien für die Verwaltung von Videodaten und unstrukturierten Datensätzen

Verschiedene Formen unstrukturierter Daten nehmen in fast jeder Branche exponentiell zu. IDC z.B. prognostiziert, dass diese Art von Daten bis 2022 über 80% aller Daten weltweit ausmachen werden*. Darüber hinaus erzeugen Industrien wie die Genomforschung, fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme, geospatiale Erkundung etc. riesige Mengen ähnlicher Daten. Diese Inhalte müssen mit hoher Geschwindigkeit erfasst und verarbeitet werden (bei Quantum mit einem Dateisystem wie StorNext®) und werden dann meist viele Jahre oder gar Jahrzehnte lang aufbewahrt. Objektspeichersoftware hat eine Reihe von Eigenschaften, die sie besonders gut für eine Vielzahl von Datensätzen geeignet machen:

  • Massive Skalierbarkeit: Speicherung, Verwaltung und Analyse von Milliarden von Objekten und Exabyte an Kapazität.

  • Dauerhaft haltbar und hochgradig verfügbar: Die ActiveScale-Objektspeicherung bietet bis zu 19 x 9 an Datenhaltbarkeit durch die patentierte Löschcodierungs-Technologie.

  • Einfachere Verwaltung bei der Skalierung: Da die Objektspeicherung einen flachen Namensraum hat (im Vergleich zu einer hierarchischen Dateisystemstruktur), ist die Verwaltung von Milliarden von Objekten und Hunderten von Petabyte an Kapazität einfacher als bei der Verwendung von traditionellem Network Attached Storage. Dies reduziert die Betriebskosten und Kunden verlassen sich deshalb zunehmend auf Objektspeichersoftware für aktive Archive.

Quantum unterstützt die ActiveScale-Produktlinie seit über fünf Jahren: Die Objektspeicherung kann als Speicherebene für aktive Archive verwendet werden - wobei StorNext-Dateispeicher für die performante Aufnahme und Verarbeitung von Daten verwendet wird, die Objektspeicherung als kostengünstigeres Online-Content-Repository fungiert und Band als die derzeit kostengünstigste Speicherebene.


Abb. 2: Anwendungsbeispiele für die Objektspeicherlösung (Bildquelle: Western Digital ActiveScale).

Link > Where Object Storage Fits in Quantum's Portfolio, Positionierung von ActiveScale (Linkquelle: Quantum Corp.)

(1) Quelle: https://investors.quantum.com/prviewer/release_only/id/4218307

In einer Vielzahl von Branchen, die von Medien und Unterhaltung über Genomik und Biowissenschaften bis hin zur Forschung bei autonomen Fahrzeugen, soll ActiveScale laut Hersteller eine Reihe von Anwendungsfällen bedienen können. Hier einige Beispiele:

  1. Objektspeicherung in der Medienproduktion: Die Objektspeicherung wird als langfristiges Inhaltsrepository für Videoinhalte, in der Film- und Fernsehproduktion, in Sportvideos und sogar für große Videoabteilungen von Unternehmen verwendet. Kunden in der Film- und Fernsehproduktion benötigen eine sehr hohe Leistung beim Einspielen, Bearbeiten, Verarbeiten und Rendern ihrer Videodateien, was normalerweise mit einem Dateisystem wie StorNext erfolgt.  Sobald der Inhalt fertig ist, wird er in einem Objektspeicher aufbewahrt, wobei die Datenverwaltung von StorNext die Datenbewegung zwischen Datei- und Objektschichten übernimmt.

  2. Objektspeicherung für Unternehmensarchivierung und langfristige Aufbewahrung: Führende Backup-Anwendungen können jetzt Daten auf ein Objektziel sichern, und die IT-Abteilungen behandeln die Objektspeicherung als langfristiges Content-Repository.

  3. Objektspeicherung für Genomik und Biowissenschaften: Genomik-Sequenzierung und andere Forschungen im Bereich der Biowissenschaften erzeugen eine riesige Menge an Daten, die schnell verarbeitet und analysiert werden müssen (Quantum-Kunden in der Regel mit einem geclusterten Dateisystem wie StorNext) und dann auf einem Objektspeicher archiviert werden.

  4. Objektspeicherung im Bereich Videoüberwachung:  Die Objektspeicherung wird auch als Ebene für eine Multi-Petabyte-Überwachungsinfrastruktur verwendet.  Video wird normalerweise auf leistungsfähigeren Servern erfasst und aufgezeichnet und dann auf einem Objektspeicher archiviert.

Um den Bedürfnissen verschiedenster Anwendungsfälle gerecht zu werden, ist Quantum StorNext laut Entwickler bei vielen führenden öffentlichen und privaten Objektgeschäften zertifiziert. Mit der Hinzufügung der ActiveScale-Produktlinie plant Quantum nach vorliegenden Angaben auch weiterhin ein offenes Ökosystem von zertifizierten Drittanbieter-Objektspeichern zu unterhalten, wobei StorNext die Möglichkeit bietet, Daten in Drittanbieter-Objektsysteme zu verschieben.

Dazu Jamie Lerner, Präsident und CEO von Quantum: „Während Quantum wieder auf den Wachstumspfad zurückkehrt, werden wir strategische Übernahmen evaluieren, die unser Technologie-Portfolio stärken. Objektspeichersoftware passt ganz offensichtlich zu unserer Strategie, zu unserem Go-to-Market-Fokus und zu unserem Technologieportfolio. Wir haben uns dem Produkt und dem Erfolg von ActiveScale und dessen Kunden verschrieben und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihnen, um ihre dringendsten geschäftlichen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Speicherung und Verwaltung unstrukturierter Daten zu lösen. Zusammen mit den Ingenieuren und Wissenschaftlern, die die Objektspeicher-Software mit Erasure Coding entwickelt haben, können wir eine robuste technische Roadmap liefern, die auch neue Lösungen wie einen Object Store auf Basis von Festplatte und Band umfasst."


Zusätzliche Ressourcen:

Querverweis: